Wichtige Tipps zur Show-vorbereitung

Wie bereite ich mich vor? Wie kann man die Promotion verbessern? Haben wir an alles gedacht und wirklich das Maximum herausgeholt?

Wichtige Tipps zur Show-vorbereitung

Emergenza Festival 11/10/2017 CONCERT GIG LIVEMUSIC LIVEGIG Bandcontest Bandwettbewerb Newcomercontest

EMERGENZA SHOW PROMOTION

1. Eure VVK-Tickets sind die beste "Promotionwaffe" die ihr habt. Jeder, der erst mal ein Ticket gekauft hat, wird wohl auch zur Show kommen und euch unterstützen.


- Die Tickets können mit Stickern u.ä. beklebt werden. Schreibt weitere Infos drauf, sucht euch Sponsoren und packt diese mit drauf. Ihr könnt sie z.B. auch auf der Rückseite bestempeln. Seid kreativ und einfallsreich.

- Bittet eure besten Fans darum, euch beim Ticketverkauf zu unterstützen. Sie werden das mit Freude tun und haben letztendlich sicherlich auch noch mehr Erfolg, als ihr selbst. Gebt jedem z.B. 10 Tix und wenn sie diese verkauft haben, bekommen sie ihr eigenes gratis. Bei 5 guten Fans habt ihr im Nu die ersten 50 Karten verkauft.

- Ihr kommt von weiters her - organisiert einen Fanbus. Fans lieben diese Ausfahrten in der Gruppe. Sicherlich gibt es auch hier ein paar Leute, die euch dabei organisatorisch unterstützen.

- Sucht euch Sponsoren! Überlegt, welche Zielgruppe ihr ansprecht und wer von dieser Zielgruppe einen Nutzen haben könnte. Abiturienten? - dann vielleicht ein Autohaus, die Fahrschule. Mädels? - Friseur, Klamottenboutiquen. Mitvierziger? - Der Baumarkt :-) Außerdem gibt es in vielen Gemeinden irgendwelche Kulturfördermittel. Fragt mal im Juze oder auf dem Bürgermeisteramt nach.

- Nutzt die Poster, um evtl. Vorverkaufstellen einzurichten. Beim Musikalienhändler, Plattenladen oder in eurer Stammkneipe.

2. Bringt euer Promomaterial auf Vordermann!

- Habt ihr ein wirklich gutes Bandfoto? Man sollte darauf eure Gesichter klar erkennen. Ihr solltet im Bühnenoutfit abgelichtet sein und nicht in einer Winterjacke eingemummelt im Regen stehen. Grafitti-Wände sind out! Oftmals tut es eine weiße Wand und ein Sofa. Nutzt die Raumtiefe und versucht verschiedene Perspektiven. Gute Fotos müssen nicht teuer sein sind aber unglaublich wichtig!

- Was ist mit eurem Infotext? Ist er wirklich informativ? Gründungsjahr, Besetzungsliste, Herkunft und Genre sind die wichtigsten Elemente, die gleich im ersten Satz kommen können. Beschreibt dann noch kurz, was euch besonders auszeichnet. Sätze wie: "Wir haben Spaß an der Musik" und "Jeder kommt von einem anderen Stil und vermischt es in der Band zu etwas Einzigartigem" will definitiv niemand mehr lesen. Und auch nicht, wer schon alles gekommen und gegangen ist in der Band. Eure Biografie packt irgendwo auf eure Webseite, nicht aber in die Bandinfo!

- Eine schlechte Soundaufnahme nutzt gar nichts. Dann lieber nichts online stellen. Ein guter Song mit einer guten Aufnahme kann eure Eintrittskarte sein und ist definitiv eure Visitenkarte. Nur das Beste zählt! Wenn ihr so eine Nummer habt, sendet sie uns und wir werden sie auf laut.fm spielen.

3. Neben Facebook gibt es auch nach wie vor noch die klassischen Medien. Nutzt sie alle!

- Checkt bitte als erstes, ob euer Bandbame auch auf der Emergenza Seite mit eurem Facebook-Profil korrekt verknüpft ist.

- Emergenza wird die Shows auf Facebook einstellen und bewerben. Spiegelt dieses Event auch auf eurer eigenen FB-Seite, damit wir die Anstrengungen der Promo bündeln können. Wenn jede Band auf dieselbe Veranstaltung ihre Freunde einläd, sind es in der Summe viel mehr und die Wirkung ist dadurch eine ganz andere.

- Die regionale Presse erreicht ihr viel besser, als Emergenza, da Emergenza tatsächlich oftmals nur die großen Blätter und Monatshefte mit den Terminen bestücken kann. Aber wenn ihr persönlich zu eurem "Dorfblatt" geht, dann freut das die Redakteure und sie bringen vielleicht eine kleine Homestory oder ein Interview über euch; mit Aufruf, wo es Karten zu kaufen gibt. Viele Bands vor euch haben da teils schon halbseitige Berichte bekommen.

EMERGENZA SHOW VORBEREITUNGEN

4. Wisst ihr, wie euer Proberaum von innen aussieht?

- Schafft euch erst mal eine Wohlfühlatmosphäre. Räumt mal auf, bringt das Leergut weg und schaut zu, dass eine gute Luft im Raum herrscht, nur so kann man richtig proben.

- Kloppt nicht das ganze Set einfach durch, sondern unterteilt jeden Song in einzelne Abschnitte und probt diese in Endlosschleife, bis sie im Schlaf sitzen.

- Auch Die Toten Hosen machen eine "Licht-Aus-Probe". Wer blind spielen kann, kann sich auf die Musik konzentrieren, auf jeden einzelnen Ton und dann auch auf der Bühne blind greifen, um eine tolle Show abzuliefern.

- Schaut, dass eure Boxen so stehen, dass sie Richtung Ohren strahlen und nicht in die Kniekehlen. Denn am Knie hört ihr nichts. So kann mann auch mit weniger Lautstärke gut proben und hört auch die anderen. Nur wenn ihr alle Instrumente gut hört, hört ihr auch Fehler. Optimal ist natürlich ein In-Ear-Set, bzw. Kopfhörer.

- Probt auf Klick. Live muss er nicht eingesetzt werden, aber wenn ihr die ganze Zeit mit Klick probt, werdet ihr automatisch so tight, dass ihr auch mit Adrenalin das Tempo halten könnt.

5. Welche Songauswahl ist die richtige?

- Macht euch genaue Gedanken über euer Set. 20-25 min. können bei einem falsch gewählten Set auch richtig langweilig sein. Der Opener Song muss die Leute gleich in der ersten Minute packen und die letzte Nummer, muss so im Ohr bleiben, dass ihn die Leute nicht mehr los werden. Nur so erreicht man auch ein fremdes Publikum.

- Baladen müssen schon ganz, ganz besonders gute Songs sein, um sie wirklich in einem so kurzen Set einzusetzen.

- Vielfalt ohne roten Faden ist alles andere als förderlich und zeigt eher, dass die Band ihren Stil noch nicht gefunden hat. Aber wenn alle Songs genau gleich klingen, ist das natürlich auch nichts.

- Intros im Rahmen eines Wettbewerbes, wenn du mit deiner Band z.B. als Drittes dran bist, kommen echt ziemlich uncool. Wenn sie dann auch noch "als Zuspieler" kommen und somit natürlich perfekt vom Sound her sind, wird der Übergang zu eurem Live-Set sicherlich grausam in die Hose gehen. Wenn unbedingt Intro, dann spielt es live und baut ein Instrument nach dem anderen ein, so kann auch der Mischer etwas damit anfangen.

DIE EMERGENZA SHOW

6. Eine gute Vorbereitung ist die halbe Miete

- Habt ihr euer Equipment vorher nochmal durchgecheckt? Neue Batterien, Ersatzkabel, alle Kontakte und Buchsen in Ordnung?

- Eure Gitarreneffekte bestehen aus einzelnen Tretern, die nicht auf einem Board sind? - Geht gar nicht! Es muss nicht das teure Floorboard sein. Ein Brett vom Sperrmüll und eine Rolle Klettband tun es auch.

- Besprecht euch schon vor der Show mit unserem Backliner, was die Soundwünsche angeht, umso schneller geht es dann auf der Bühne.

- Verzichtet auf zu viel Schnick-Schnack, wenn ihr die Technik nicht 100%ig im Griff habt. Alles was nicht funktioniert macht euch unnötig nervös und geht am Ende von eurer Spielzeit ab.

7. Konzentration und Gelassenheit sind der Schlüssel zum Erfolg

- Geht konzentriert auf die Bühne. Lasst euch von nichts (schon gar nicht von den Fans) ablenken und macht euren Linecheck. Macht ihn zügig, aber ohne Hektik. Hört auf die Ansagen vom Techniker und Backliner. Helft euch gegenseitig, z.B. der Sänger dem Schlagzeuger, weil der noch etwas zu montieren hat.

- Wenn ihr nach dem ersten Song merkt, dass das Monitoring für euch nicht okay ist, nehmt euch die Sekunden Zeit und macht klare Ansagen an den Techniker, z.B.: "Monitor Stage left, die Gitarre Stage right bitte lauter."

- Wenn es danach immer noch nicht gut sein sollte - Augen zu und durch. Ihr bekommt die Leute, in dem ihr Emotionen und Begeisterung von der Bühne schleudert und nicht mit Ärger über schlechten Sound.

- Schaut die Leute beim Spielen an. Sie sind wegen euch gekommen und wollen wahrgenommen werden. (Siehe Licht-Aus-Probe)

- Wenn eine Band selbst nur langweilig auf der Bühne steht, so ist eine Ansage in Richtung Publikum, man möge sich endlich bewegen, sicherlich die falsche. Bewegt euch selbst erst mal!

- Generell sollte man nur dann auch Ansagen machen, wenn man etwas zu sagen hat. Ansagen, wie "Das ist der nächste Song" sind einfach überflüssig.

8. Und auf die Gefahr hin, dass es viele Musiker nicht gerne hören: Schon mal in den Spiegel geguckt?

- Kurze Hosen auf der Bühne sind in 98% aller Fälle ein absolutes NO GO!

- Ein Bühnenoutfit heißt deshalb so, weil man es auf der Bühne trägt - und zwar nur da! Und nicht schon vorher so an der Uni war, bzw. meint, man braucht sich nicht umziehen.

- Alleine die Wirkung für einen selbst, wenn man in eine andere Kleidung schlüpft - und wenn es nur ein anderes T-Shirt ist - macht aus dir in dem Moment einen anderen Menschen. Raus aus dem Alltag, rein in das Künstlerdasein.

- Macht euch wirklich mal Gedanken darüber, was ihr verkörpern wollt und wie ihr wohl auf der Bühne wahrgenommen werdet und ob das mit eurer Idee übereinstimmt. Über 70% der Newcomerbands sehen einfach nur "scheiße" aus auf der Bühne und werden alleine deshalb schon nicht ernst genommen. Übertriebene Kostüme (wenn es eben nicht zur Mucke passt), sind genausowenig ratsam, wie eben die Klamotten, die man eben noch auf der Arbeit anhatte.



Nun wünschen wir euch viel Erfolg bei euren Vorbereitungen auf euer erstes Emergenza Konzert und hoffen, dass dieses Tutorial euch schon mal geholfen hat, euch etwas besser vorzubereiten.

Bis bald bei der Show!

Euer Emergenza Team

ANMELDEN