Vorrunden in Köln beendet!

Strangerandfriends, Starchild und Citizen Down ziehen ins Semifinale ein!

Vorrunden in Köln beendet!

Emergenza Festival 04/07/2018

Sonnenbaden oder Bandcontest?

Zur letzten Vorrundenshow in Köln zeigten sich nicht nur die Bands von ihrer besten Seite - auch der Sonnengott heizte uns auf.

STARCHILD ein Trio mit zwei Rappern + DJ eröffneten den Abend und holten die Fans beim bestem Wetter in den Club. Zum Glück hatten sie hier genau die richtigen Songs für den smoothen Sommerabend am Start. Leider streikten ihre Beats bzw. der Laptop in der Mitte des Sets. Die Jungs legten sich dafür um so mehr ins Zeug um die Panne wieder gut zu machen. Das Publikum nahm dies dankend an und tanzte schon fleißig zur ersten Band. Die Wiedergutmachung war geglückt, es war zwar sehr knapp aber mit einer Stimme Vorsprung vor Alphatier holten sich Starchild Platz 3 und sicherten sich somit den Einzug ins Semifinale.

Danach gab es auch die ersten Gitarren auf der Bühne. Die Band ALPHATIER waren uns keine Unbekannten. Sie hatten schon einmal bei Emergenza teilgenommen. Sie selbst hatten nur wenige Fans aus ihrer Heimat, dem Sauerland, dabei. Vermutlich war das ein Grund, warum es bei ihnen vor der Bühne sehr leer war. Ein paar Musiker der teilnehmenden Bands waren jedoch so fair und unterstützen Alphatier mit Applaus. Die Band klingt sehr punkig auch wenn das ihr angegebenes Genre nicht wirklich beschreibt. Sie nahmen die knappe Ausscheidung aus dem Wettbewerb sehr sportlich. Ihnen war die konstruktive Kritik unserer Jury sehr wichtig, die sich nach dem Konzert dafür gerne Zeit nahmen. Damit nehmen Alpahtier Platz 4 gerne mit ins Sauerland und kündigten schon an, dass sie vermutlich nächste Saison wieder dabei sind.

Generell hatten wir heute bzgl. des Genres wieder einen sehr gemischten Abend.

Die dritte Band des Abends: CITIZEN DOWN war für alle Melodic Hardcore-Fans das Richtige. Die Combo bot Vollgas ab der ersten Minute und hielt durch bis zur Letzten.

Das Publikum wurde von Song zu Song auch lockerer, aber gesprungen oder getanzt wurde nur sehr zaghaft. Dabei waren sie doch sehr angetan, was sich im Voting wiederspiegelte. Mit 35 Punkten landeten die Burschen auf Platz zwei in der Publikumsbewertung. Die Jury war ebenfalls angetan und kleckerte hier nicht mit ihrer Bewertung. Wir freuen uns auf ein Wiedersehen im Semifinale.

Mit PUBLIC INCH TONIC kam leider nur ein einziger Fan angereist. Kaum verständlich, denn die Jungs kann man gut anschauen und machen Spaß. Zum Glück sah dies das anwesende Publikum ebenfalls so. Zum ersten Mal an diesem Abend konnte niemand im Club still stehen und alle tanzten mit. Die Jungen Burschen trafen vollends den Geschmack der Kölner. War nur abzuwarten wie diese und auch die Jury für sie voten würde. Aber manchmal schätzt man das trotz langjähriger Erfahrung doch falsch ein. Mit nur 26 Votes mussten wir uns leider schon von den Jungs aus dem Wettbewerb verabschieden.

Es folgte unser einziges DUO on Stage. STRANGERANDFRIENDS präsentierten sich mit ruhigen Songs, begleitet von einer Acoustic und einer E-Gitarre. Auch ein Cajon kam zum Einsatz. Die Lyrics erzählen vom Leben, Gefühlen und Freundschaften die das Leben schreibt und uns begleiten. Das Publikum lauschte sehr aufmerksam. Hier erlebten wir den sensibelsten und gefühlvollsten Part des Abends. Strangersandfriends waren in dieser Konstellation zum ersten Mal auf der Bühne. Die Bandidee gibt es noch nicht lange. Der extrem sympathische kölsche Jung am Mikrofone verzaubert mit unglaublich viel Charisma und Charme. Publikum und Jury waren begeistert und einigten sich darauf, hier den Sieger des Abends gefunden zu haben. Die Jury vergab 81 Punkte und das Publikum 54. Glückwunsch zum Platz 1.

Zum Schluss des Wettbewerbs gab es wieder saftige E-Gitarren, harte Riffs und ordentliches Metal-Geballere von FLAME RISING. Die Herren rüttelten das Publikum nochmal auf und ließen die Puppen tanzen. Obwohl die Combo ein solides Set präsentierte stimmten die Kölner nur mit 28 Votes. Flame Rising landeten damit auf dem fünften Platz und schafften es damit nicht in die nächste Runde.

Danach konnten wir Dank FIRESTONE, unseren Hauptsponsor, noch eine Gastband präsentieren. 8 HOURS BREAK waren eine Best Promoter Band, die grade ihren Wettbewerb in Frankfurt spielten. Hier in Köln spielten sie außer Konkurrenz frei auf und genossen mit ihrer Show den Abschluss der letzten Emergenza Vorrundenshow im Jungle-Club Köln.

 

Publikumsvoting

In der Jury saßen: Moritz Hartung (Emergenza Assistent/Artistpool Musiker) + Foxy (Musiker/IATAP - ehem. Finalist bei Emergenza)

 

07.04.18 Jury Summe jeweils max. 20 Punkte (10 pro Juror)      
Bandname Song Qualität Gesang / Stimme Spieltechnik Show Gesamt-eindruck Summe Jury Platz
Starchild 12 14 8 12 12 58  
Alphatier 9 11 10 8 10 48  
Citizen Down 16 15 15 15 17 78  
Public Inch Tonic 14 15 11 16 14 70  
Strangerandfriends 17 17 15 16 16 81 1.
Flame Rising 15 13 16 10 14 68  
               
1. Song Qualität Songwriting, Arrangement          
2. Gesang / Stimme Qualität, Eigenständigkeit, evtl. auch engl. Aussprache. Bei Rap auch Reim und Flow.  
  Bei Instrumentalbands wird Spieltechnik doppelt bewertet, bzw. kann diese Rubrik für das Soloinstrument stehen.
3. Spieltechnik technical Skills, instrumentale Beherrschung, Zusammenspiel, Solis    
4. Show Bühnenperformance, Ansagen, Interaktion mit dem Publikum, (Bühnenkleidung - kann evtl. auch in 5. einfließen)
5. Gesamteindruck Charisma, Authentizität, Innovation, Eigenständigkeit, Potential    
               
ANMELDEN